Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest

Warum Sie Ihre Anzeigen für einen besseren ROI neu ausrichten müssen

Es gibt eine großartige Faustregel für das Marketing der alten Schule, die alle Vermarkter kennen und respektieren: Marketingregel 7 – Wenn Sie möchten, dass sich jemand für den Kauf Ihres Produkts entscheidet, muss er entweder diese, Ihre Marke oder Ihre Botschaft unter sehen mindestens sieben Mal.

Bevor das Internet und die sozialen Medien die Welt des Marketings diversifizierten, hatten Marken andere Möglichkeiten, ihre Botschaft an ihre Kunden zu kommunizieren:

  1. Fernsehwerbung
  2. Magazin verbreitet
  3. Zeitungsanzeigen
  4. Werbetafeln
  5. Radio
  6. Kaltanruf

Diese Liste wächst stetig, seit das digitale Marketing in den Mix aufgenommen wurde. Der Tag, an dem ein Verbraucher ein Produkt kauft, ist selten das erste Mal, dass er darauf stößt. Es besteht eine gute Chance, dass sie beim ersten Mal, als sie Ihr Produkt sahen, dachten: „Das ist großartig! Aber das brauche ich jetzt nicht. ” Sie erwarten nicht, dass sie sich einige Monate später an das Produkt erinnern.

Die digitale Seite des Marketings

Das digitale Marketing hat die Art und Weise, wie Marken mit Verbrauchern interagieren, wirklich revolutioniert. Als das Internet wuchs und sich zu einer modernen Quelle für Forschung, Markenkommunikation und schließlich zu einem Kaufinstrument entwickelte, wurde eine effektive Methode namens „Medienkauf“ geboren.

Beim Kauf digitaler Medien werden Werbeflächen auf Sozial-Medien-Plattformen, Apps und Websites für einen bestimmten Zeitraum geschickt gekauft. Marketer verwenden diese Methode, um den Verkehr zu ihren Websites zu lenken.

Käufer digitaler Medien neigen dazu, eingehend zu untersuchen, wer ihre Zielgruppe ist und wie sich das Verbraucherverhalten dieser Bevölkerungsgruppe verhält. Zurück zu Marketingregel 7: Nur weil der Verbraucher auf das Banner Ihrer Marke geklickt und auf Ihre Website gegangen ist, wie hoch sind die Chancen, dass er das Unternehmen verlässt und nie wieder zurückkommt? Ziemlich hoch: 98% hoch.

Hier erscheint das Anzeigen-Retargeting. Mit Retargeting können Sie die Schaufensterbummler, die Ihre Website besucht haben, zurückbringen und in Käufer verwandeln, indem Sie die Besucher Ihrer Website verfolgen und Ihre Anzeigen für sie schalten, wenn sie online auf andere Websites gehen.

Was ist Ad Retargeting und warum ist es wichtig?

Retargeting ist äußerst effektiv, da es sich auf Personen konzentriert, die Ihre Website bereits besucht haben und mit Ihrer Marke vertraut sind. Sie benötigen weder die E-Mail-Adresse noch die Kontaktinformationen des Besuchers, um ihn zu erreichen. Aufgrund der von der DSGVO durchgesetzten Datenschutzbestimmungen muss Ihre Website die Besucher um Erlaubnis bitten, Cookies zu akzeptieren. Die meisten Menschen haben keine Ahnung, was dies bedeutet, und klicken auf Ja, um mit ihrem Tag fortzufahren. Aus diesem Grund wissen sie möglicherweise nie, dass sie neu ausgerichtet wurden, und denken, dass Ihre Marke so beliebt ist, dass sie auf jeder von ihnen besuchten Website verfügbar ist.

Sie müssen neu ausrichten

Retargeting bietet hervorragende Ergebnisse – es kann den Traffic Ihrer Website in die Höhe schnellen lassen und im Wesentlichen 70% dieses Traffics in den Kauf von Kunden umwandeln. Es hilft, die Bekanntheit der Marke zu steigern und die richtigen Verbraucher anzusprechen. Bei Standard-Display-Anzeigen sehen Sie Anzeigen, die für Ihren Lebensstil möglicherweise irrelevant sind und für Sie kein Interesse haben.

Wie funktioniert Ad Retargeting?

Ihr erster Schritt wäre das Hinzufügen eines Retargeting-Tags / Pixels zu Ihrer Website. Mit dem Code dieses Pixels können Sie Ihren Besuchern im Web virtuell folgen. Wenn jemand Ihre Website besucht, wird ein Javascript-Pixel in seinem Browser gelöscht. Das Tag erstellt dann eine Zielliste. Wenn sich die Person das nächste Mal auf einer Sozial-Medien-Plattform wie beispielsweise Facebook befindet, wird die Retarget-Anzeige angezeigt. Wenn kein Retargeting vorhanden wäre, würden diejenigen, die Ihre Website besuchen, nur allgemeine Anzeigen auf Sozial Medien-Plattformen und anderen Websites sehen.

Viele hilfreiche Plattformen können Ihnen dabei helfen, Ihre Anzeigen neu auszurichten. Eine davon ist Google Ads.

Google nennt diese Funktion “RSLA” oder “Remarketing-Listen für Suchanzeigen” und beschreibt sie als

“Wenn Nutzer Ihre Website verlassen, ohne etwas zu kaufen, können Sie beispielsweise mithilfe von Remarketing-Listen für Suchanzeigen mit potenziellen Kunden in Kontakt treten, wenn diese mithilfe der Google-Suche weiterhin nach dem suchen, was sie benötigen.”

Mit Retargeting-Listen können Sie Segmente aus Ihrer Datenbank von Kunden oder Besuchern verwenden, deren E-Mail-Adressen Sie bereits haben. Nachdem Sie das Retargeting-Tag zu Ihrer Website hinzugefügt haben, müssen Sie Ihre vorhandene Liste der E-Mail-Adressen der Kunden auf die Retargeting-Plattform Ihrer Wahl hochladen, z. B. Facebook oder Twitter. Mit dieser Methode können Sie Ihren Targeting-Ansatz anpassen, da er vom Verbraucherverhalten abhängt. Sobald Sie Ihre Liste auf die Plattform Ihrer Wahl hochgeladen haben, wird Ihre Zielgruppe Ihre Anzeigen im Internet sehen. Mit Retargeting-Listen können Sie die Gebote für Ihre vorhandenen Keywords verbessern und sogar E-Mail-Retargeting in Ihre Strategie einbeziehen.

E-Mail-Retargeting ist beispielsweise eine Methode, mit der Sie definieren können, welche Art von Anzeigen Sie an Ihre Kunden senden. Sie können Ihren Kunden Angebote für Produkte senden, die sie bereits bei Ihnen gekauft haben, oder für Produkte aus einer Kategorie, an der sie zuvor Interesse gezeigt haben.

Anzeigen-Retargeting und Verbraucherverhalten

Ich finde es sehr wichtig, auf die Absicht der Benutzer zu achten, die Ihre Website besuchen. Besucher, die in der Regel nur wenige Sekunden auf Ihrer Website verbringen und nicht auf andere Seiten klicken, haben in der Regel wenig Interesse an Ihrem Angebot. Es hat keinen Sinn, Anzeigen erneut auf sie auszurichten. Auf der anderen Seite werden Besucher, die viel Zeit auf Ihrer Website verbringen und diese durchsuchen, eher zu tatsächlichen Kunden.

Darüber hinaus ist das Timing von entscheidender Bedeutung. Ich finde es immer wichtig, Anzeigen zum richtigen Zeitpunkt neu auszurichten. Der Zeitraum zwischen dem Besuch Ihrer Website und dem ersten Anblick Ihrer Anzeige ist von entscheidender Bedeutung, da Sie Ihre Besucher nicht zu schnell mit Anzeigen bombardieren möchten.

Retargeting ist nicht nur ein Vorschlag. es ist ein Muss! Es bietet Ihnen die Möglichkeit, sich wieder mit Kunden zu verbinden, die bereits an Ihrer Markenbotschaft interessiert sind, aber möglicherweise Überzeugungsarbeit benötigen. Stellen Sie, wie ich immer sage, sicher, dass Ihre Webseite optimiert ist, hervorragende Markeninhalte bietet und Sie das Anzeigen-Retargeting effektiv einsetzen können, um sowohl Ihre bestehenden als auch potenzielle Kunden zu erreichen.

Sie haben eine Retargeting-Strategie? Werden Sie Mitglied bei Forex-Ads und einer unserer Retargeting-Ninjas zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Kampagnen am besten optimieren können!

Zusammenhängende Posts

KPK or KPM?
Eines der anhaltenden Argumente in der Welt des Affiliate-Marketings ist die Debatte zwischen KPK und KPM. Sie sind beide Zahlungsmethoden, die Sie für Ihre Marketingkampagnen…
Traffic auf AdFly kaufen
January 15, 2021 URL-Shortener gibt es heutzutage überall. Da URLs immer länger werden, wird es immer schwieriger, diese zu teilen, insbesondere in sozialen Medien. Wenn…
Reguliertes Broker-Partnerprogramm
Broker-Partnerprogramme gibt es in allen Formen und Größen. Angesichts der in der Fintech-Branche vorherrschenden Sicherheits- und Vertrauensprobleme werden sie zu wichtigen Fragen für potenzielle Händler…

This site uses cookies. For more information, please check our cookie policy.