Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest

KPK or KPM?

Eines der anhaltenden Argumente in der Welt des Affiliate-Marketings ist die Debatte zwischen KPK und KPM. Sie sind beide Zahlungsmethoden, die Sie für Ihre Marketingkampagnen verwenden können, aber die Debatte konzentriert sich darauf, was Sie daraus machen.

KPK steht für Kosten pro Klick. Mit dem KPK-Modell zahlen Sie für Klicks in Ihren Kampagnen. Wenn Ihr KPK 1 US-Dollar beträgt und 1.000 Personen Ihre Anzeige sehen, aber nur zwei Personen darauf klicken, betragen Ihre Kosten 2 US-Dollar.

KPM steht für Kosten pro Mille (Tausend). Bei einem KPM-Modell zahlen Sie für die Häufigkeit, mit der Ihre Anzeige geschaltet wird. Hier gibt es keine Klickkomponente. Wenn Ihr KPM 5 US-Dollar beträgt, zahlen Sie für 1.000 Impressionen. Wenn Ihre Anzeige 100 oder null Klicks erhält, zahlen Sie immer noch nur den KPM von 5 US-Dollar.

Auf den ersten Blick wäre das KPK-Modell der Gewinner. Schließlich verdienen Ihre Marketingkampagnen kein Geld mit Personen, die Ihre Anzeigen sehen. Sie verdienen Geld damit, dass Leute darauf klicken und auf Ihrer Angebotsseite landen. Klicks sind das Endziel, aber Klicks und Impressionen sind Erbsen in derselben Schote. Vielleicht nicht identisch, aber sicherlich verbunden. Der Unterschied liegt nur in der Mechanik der Umwandlung von Impressionen in Klicks.

Alles beginnt mit einem Eindruck. Schließlich kann niemand auf eine Anzeige klicken, die er noch nicht gesehen hat, oder?

Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Modellen beruht auf den Kosten. Möglicherweise führen Sie Kampagnen mit einem KPK von 1 US-Dollar aus. Auf der anderen Seite führen Sie möglicherweise Kampagnen mit einem KPM von 5 US-Dollar aus, was 5 US-Dollar für tausend Impressionen Ihrer Anzeige entspricht.

Sie benötigen lediglich fünf Klicks aus den tausend Impressionen, um die Effektivität des KPK-Modells bei dieser KPM-Rate zu erreichen. Eine Klickrate von 0,5% für Ihre KPM-Kampagne bringt Ihnen die gleichen fünf Klicks, die Sie von einer KPK-Kampagne erhalten würden.

Wenn Ihre Klickrate 1% beträgt, erhalten Ihre tausend Impressionen zehn Klicks für 5 US-Dollar, die Hälfte der KPK-Kampagnenkosten.

Wenn Ihre Klickrate hingegen unter 0,5% fällt, zahlen Sie am Ende mehr für Ihre Klicks als die KPK-Kosten.

KPK ist die einfachere Möglichkeit, Kampagnen durchzuführen. Sie wissen genau, was Sie für Ihre Klicks bezahlen und wie viele Klicks Ihre Kampagnen erhalten. Nehmen Sie ein Werbebudget von 5.000 US-Dollar bei einem KPK von 1 US-Dollar und Sie wissen, dass Sie 5.000 Klicks erhalten.

Mit demselben Budget für ein KPM-Modell im Wert von 5 US-Dollar erhalten Sie eine Million Impressionen. Ein Klick von 0,5% erreicht 5.000 Klicks für die genauen Kosten des KPK-Modells. Alles darüber hinaus und Sie zahlen weniger für das KPM-Modell.

KPM-Anzeigen sind stärker involviert. Das gesamte Modell konzentriert sich auf die Klickrate. Erhöhen Sie die Klickraten, und KPM kann weitaus kostengünstiger sein als KPK-Kampagnen. Wie entscheiden Sie, welches Modell für Ihre Marketingkampagnen verwendet werden soll?

Die beste Antwort hier ist immer TESTEN. Da das Kosten pro Klick-Modell eine bekannte Größe ist, besteht das Ziel des Tests darin, festzustellen, ob Sie Ihre Kampagnen unter die endgültigen Kosten des KPK bringen können.

Führen Sie eine Kampagne zu Kosten pro Mille durch, um zu sehen, wie viele Klicks erzielt werden. Wenn Sie dies in KPK übersetzen, wissen Sie, welches Modell die meisten Klicks für das niedrigste Marketingbudget erzielt hat.

Das Ziel des Klicks spielt auch eine Rolle bei der Auswahl des Werbemodells. Wenn Ihre Anzeige zu einem Angebot führt, das sich besonders gut umwandelt, sind Sie mit dem KPK-Modell besser dran. Da die Kosten für das Erhalten der Klicks bekannt sind, ist es besser, die größte Anzahl von Klicks auf Ihr Angebot zu erhalten und die Konvertierungen durchführen zu lassen.

Wenn Ihre Anzeige leistungsstark ist, Ihre Angebotsseite jedoch mittelmäßig ist, ist KPM das beste Modell. Da Ihre Angebotsseite nicht so gut konvertiert werden kann, benötigen Sie die maximale Anzahl von Besuchen. Eine starke Anzeige erzielt die höchste Klickrate und die höchste Anzahl von Besuchen auf Ihrer Angebotsseite.

Natürlich ist das Kampagnenmodell nicht das einzige Element, das Sie testen müssen. Kreative, Bilder, Geräte, Abschied vom Tag. Alles, was getestet werden kann, sollte getestet werden. Das ist Marketing 101. Beginnen Sie Ihre Tests mit einer KPM-Kampagne. Sie wissen, wie viele Klicks eine entsprechende KPK-Kampagne erhalten würde, sodass Sie wissen, was Ihre KPM-Kampagne zu schlagen hat.

Benötigen Sie Hilfe beim Einstieg? Nehmen Sie Kontakt mit einem unserer Affiliate-Manager auf, und wir bringen Ihre Kampagnen zum Laufen.

Zusammenhängende Posts

KPK or KPM?
Eines der anhaltenden Argumente in der Welt des Affiliate-Marketings ist die Debatte zwischen KPK und KPM. Sie sind beide Zahlungsmethoden, die Sie für Ihre Marketingkampagnen…
Traffic auf AdFly kaufen
January 15, 2021 URL-Shortener gibt es heutzutage überall. Da URLs immer länger werden, wird es immer schwieriger, diese zu teilen, insbesondere in sozialen Medien. Wenn…
Reguliertes Broker-Partnerprogramm
Broker-Partnerprogramme gibt es in allen Formen und Größen. Angesichts der in der Fintech-Branche vorherrschenden Sicherheits- und Vertrauensprobleme werden sie zu wichtigen Fragen für potenzielle Händler…

This site uses cookies. For more information, please check our cookie policy.